Header-Bild

Marderschreck im Auto

 

Egal ob E-Fahrzeug, Hybrid, Wohnmobil oder doch Verbrennermotor – K&K Marderabwehr hält für jede Motorengeneration und Antrieb die passende Abwehrlösung parat. Neben den Duftabwehrlösungen wie Marderspray und Stäbchen, welche natürlich unabhängig von jeglicher Antriebsform angewendet werden können, finden Sie hier eine kleine Übersicht über Ihre Möglichkeiten für den perfekten Marderschutz in Ihrem Motorraum.

Generell gilt:

Ultraschall – für den eigensinnigen Marder

Marder meiden die für den Menschen nicht hörbaren Sinus-Ultraschall-Wellen, welche Warnschreie eines Konkurrenten imitieren. Dabei verhindern die pulsierenden Töne, dass sich die Tiere an das Geräusch gewöhnen.

Hochspannung – für die, die nicht hören wollen

Ältere Marder (mit einem schlechteren Gehör) oder aggressive Tiere sind oft hartnäckiger, weswegen eine härtere Vorgehensweise notwendig ist. Vor allem, wenn schonmal ein Schaden am Auto festgestellt werden konnte, ist die Abwehr mit Hochspannung empfehlenswert. Bei Geräten mit Hochspannung werden kleine elektrische Schocks nach dem Weidezaunprinzip verteilt, wenn der Marder in Kontakt mit den Platten kommt. Dabei wird das Tier nicht verletzt oder gar getötet! Mehr Informationen zum Thema Tierschutz erhalten sie hier.

Wenn Sie sich unsicher über die richtige Abwehrmethode sind, benutzen Sie doch einfach unseren Produktfinder.

Verbrennermotor

K&K Marderabwehr bietet eine breite Auswahl an Hochspannungs- und Ultraschallabwehrmöglichkeiten für Ihr Auto an. Für Verbrennermotoren können sowohl Anschlussgeräte verwendet werden, welche direkt an die Autobatterie angeschlossen werden, als auch autarke Abwehrgeräte, welche mit eigener Batterieversorgung funktionieren. Die Auswahl des passenden Schutzes können Sie demnach lediglich anhand der Schwere Ihres Marderproblemes treffen. (Hier geht’s zum Produktfinder).

Hier geht’s zu den Ultraschallgeräten!

Hier geht’s zu den Hochspannungsgeräten!

 

Elektroauto und Hybrid

Völlig unbeeindruckt von den rasanten technischen Entwicklungen auf dem Automobilmarkt, macht der Marder auch vor den teuersten Technologien keinen Halt und führt weiterhin seine zerstörerischen Revierkämpfe durch. Elektro- & Hybridfahrzeuge bieten dem kleinen Raubtier nämlich ebenso ausreichend „Biss“-Potential unter den Motorhauben wie Verbrennermotoren – und das fast bei allen Herstellern.

Vom Bordnetz unabhängig funktionierende Geräte sind für diesen Fahrzeugtyp bestens geeignet. Die autarken Hochspannungs- und Ultraschallgeräte arbeiten mit handelsüblichen AA-Batterien. Die Low-Battery-Anzeige weist dabei frühzeitig auf einen bald anstehenden Wechsel hin. Auch Ultraschallgeräte ohne Automatikabschaltung können ohne weiteres für diesen Fahrzeugtyp verwendet werden.

Auch hier muss die Auswahl der geeigneten Abwehrmethode anhand des individuellen Marderproblemes festgestellt werden.

Speziallösungen, wie das M9900, stellen hierbei eine besonders ressourcenschonende Abwehrmethode dar. Der energiesparende Schlafmodus des Gerätes nimmt die AA-Batterien nämlich nur dann in Anspruch, wenn das Tier mit einer der Kontaktbürsten in Berührung kommt. Somit entspricht die Funktionsfähigkeit der Batterie ihrer natürlichen Lagerungsfähigkeit.

Hier geht’s zu den Ultraschallgeräten!

Hier geht’s zu den Hochspannungsgeräten! 

Wohnmobile

Ein häufiger Standortwechsel oder das dauerhafte Parken in ländlicheren Gebieten erhöhen das Risiko, innerhalb des Revieres eines Marders zu gelangen, der sich an den mitgebrachten Duftspuren des „Heimmarders“ stört. Umso mehr sollte deshalb das eigene Reisegefährt vor dem tierischen Eindringling geschützt werden, um Schäden an der teuren Technik zu vermeiden.

Bei der Anwendung von Marderabwehrmaßnahmen im Wohnmobil gibt es nun Folgendes zu beachten: Hochspannungs-Anschlussgeräte verfügen über eine automatische Abschaltung, welche reagiert, sobald der Motor gestartet wird. Das Gerät erkennt dieses am veränderten 12 V Spannungszustand der Batterie. Dieser Ladezustand, der zur Abschaltung führt, wird auch erreicht, wenn das Wohnmobil an eine externe Stromquelle angeschlossen wird. Um auch während der Nutzung von Landstrom und/oder Solarmodulen geschützt zu sein, ist demnach der Einsatz von autarken Marderabwehranlagen mit einer eigenen Batterieversorgung erforderlich.

Verfügen Wohnmobile jedoch über eine von externen Quellen unabhängige 12 V Stromversorgung, so kann dennoch ein Hochspannungs-Anschlussgerät zum Einsatz kommen.

Hier finden Sie eine Auswahl an geeigneten Produkten:

Hier geht’s zu den Ultraschallgeräten

Hier geht’s zu den Hochspannungsgeräten

Warenkorb
Your Cart is empty.
Warenkorb ansehen Zur Kasse Weiter einkaufen Dieser Shop ist für Endverbraucher; es gibt keine Möglichkeit zum Firmen-Login. Konditionen können tel. (06202-85932-21) oder per Mail (vertrieb@kuk-handelsgesellschaft.de) angefragt werden.